FAQ zur Insolvenz und Betriebsfortführung

Anbei findest du Antworten auf häufig gestellte Fragen zum o.g. Thema.

 

Ist die Original Unverpackt GmbH damit Geschichte?

Der gesamte Betrieb der ursprünglichen Gesellschaft, die Original Unverpackt GmbH, sind an eine Auffanggesellschaft verkauft worden und werden ab dem 01.09.2022 dort im Rahmen einer übertragenden Sanierung fortgeführt. Die Marke OU führen wir wie gewohnt weiter.

Wer ist nun Eigentümer*in und führt OU weiter?

Katharina Richter, langjährige Mitarbeiterin von Original Unverpackt ist ab dem 01.09.2022 Geschäftsführerin der neuen Gesellschaft und wird OU ab jetzt führen.

Ist Milena Glimbovski damit kein Teil mehr von Original Unverpackt?

Milena ist kein Teil der neuen Gesellschaft, wird jedoch für immer die Gründerin und Wegbereiterin von Original Unverpackt sein und dafür sind wir ihr sehr dankbar.

Wie ist es zu der Insolvenz gekommen?

Durch die vielen parallel stattfindenden Krisen hatte Original Unverpackt keinen finanziellen Puffer mehr und war letztlich im Juni zahlungsunfähig und damit gesetzlich verpflichtet Insolvenz einreichen.

Ändert sich damit viel für euch?

Nein, es ändert sich erstmal nicht viel für Mitarbeiter*innen. Der Betrieb wird unter der bekannten Marke OU fortgeführt, alle Mitarbeiter*innen sind übernommen worden und auch die Zusammenarbeit mit vielen Geschäftspartner*innen wird fortgeführt wie zuvor.

Was ändert sich für Kund*innen?

Gar nichts! Und wenn dann hoffentlich nur zum Positiven. Es kann sein, dass wir hier und da noch keine Verfügbarkeit von allen Waren garantieren können, da wir erst wieder Konten bei unseren Lieferant*innen eröffnen müssen, wir geben jedoch unser bestes alles möglichst reibungslos fortzuführen. Außerdem sind wir immer gern für eure Vorschläge offen (gern an kontakt@original-unverpackt.de).

Kann ich nun meine Gutscheine von der Zeit vor der Insolvenz wieder benutzen?

Nein, das ist leider nicht möglich :(. Gutscheininhaber*innen sind Gläubiger der Insolvenzmasse und haben nun bis Dezember Zeit ihre Forderungen beim zuständigen Insolvenzverwalter anzumelden.